Rauchmelder retten Leben!

 

Rauchmelder sind Lebensretter! Das ist ein Fakt, den wohl kaum einer bestreiten mag. Seit dem 01.01.2011 sind sie auch vom Gesetzgeber her vorgeschrieben und müssen in jeder Mietwohnung installiert sein. Allerdings sollte jeder in seiner Wohnung zur eigenen Sicherheit einen Rauchmelder installiert haben, denn sicher ist sicher. Mit dem schrillen Signalton wecken sie Sie garantiert auf und ermöglichen so ein sicheres Entkommen aus der Gefahrenzone bzw. der Wohnung in einem Brandfall. Die meisten Brandopfer (rund 70%) sind nämlich nachts betroffen, denn schläft der Mensch, schläft auch dessen Geruchssinn und Brandrauch wird während des Schlafens nicht wahrgenommen.

Das Gefährliche bei einem Brand ist der entstehende Rauch. Werden Menschen im Schlaf durch einen Brand überrascht, so ist in den seltensten Fällen das Verbrennen selber die Todesursache, sondern das Ersticken durch eine Kohlenmonoxid- bzw. Kohlendioxidvergiftung. Dies ist ein farb- und geruchloses Gas, das beim Verbrennen entsteht und in 95% der Todesfälle bei Bränden ursächlich. Dabei reicht es auch, wenige Lungenfüllungen des Gases einzuatmen bis der Tod eintritt, da die Sauerstoffaufnahme durch die roten Blutkörperchen unterbunden wird und man erstickt.

Man sollte darauf achten, in allen Wohnräumen wenigstens einen Rauchmelder installiert zu haben um einen Großteil der Wohnung abzudecken. In Küche und Bad werden in der Regel kaum bzw. keine Rauchmelder eingebaut, da besonders in der Küche durchaus bei dem Kochen mal etwas anbrennen kann und dementsprechend Rauchentwicklung stattfinden kann.